top of page
Suche
  • AutorenbildMartin Binder

Begrüßung einer Kristallschwester


Ich möchte dir heute von meiner Zeremonie erzählen, die ich zur Begrüßung einer Kristallschwester, oder einem Kristallbruder abhalte.


In meinem Glauben ist es wichtig, sich selber stets als einen Teil vom Großen und Ganzen zu sehen und somit auch die Weisheit zu besitzen, dass wir alle gleich sind, weil der Große Geist, in uns allen, vollkommen gleich ist.

In allem steckt die selbe Energie, nicht nur die Pflanzen und Tiere, auch alle Steine, Erden und Kristalle sind mit der selben Energie durchzogen.


Deshalb empfinde ich es auch als sehr wichtig, dass ich alle meine Schwestern und Brüder wertschätze, respektiere und achte, und sie auch alle dementsprechend begrüße, wenn sie zu mir kommen!


Die Begrüßungszeremonie sollte immer bei Neumond abgehalten werden. Der Neumond gilt auch als Symbol für den Neuanfang, oder den Beginn von etwas Neuem.


Zuerst richte ich alle erforderlichen Sachen zusammen. Wichtig sind immer die Opfergaben für Mutter und Großmutter Erde, dem heiligen Feuer oder auch für die Kristalle die begrüßt werden. Auch mein Zeremoniengewand ist mir wichtig und ich ziehe es an.

An meinem Kraftplatz, dem heiligen Baumkreis, entzünde ich ein Feuer. Zum Einen um die Zeremonie feierlicher zu machen, aber auch zum Anderen wegen der Unterstützung und dem Schutz der heiligen Feuergeister.



Jetzt bitte im um Schutz und um Führung bei meiner Zeremonie.


Wenn das Holz schön brennt, dann übergebe ich meine Opfergaben dem heiligen Feuer. Dazu verwende ich Maismehl, Tabak, Salz, Zucker, etwas Schnaps und auch ein kleines Stückchen Fleisch sollte unbedingt dabei sein.


Jetzt nehme ich einzeln meine heiligen Kristalle und Steine, die ich begrüßen möchte, in meine Hände, richte mich gegen Norden und bitte jeden von ihnen, dass sie mir immer ihre Wünsche mitteilen sollen.

Danach lege ich sie auf ein silbernes Tablett und stelle sie ins Wasser.



Mindestens 20 Minuten sollen sie im Wasser bleiben.

Während dieser Zeit arbeite ich mit meiner Rassel und der heiligen Trommel.


Wenn ich spüre, dass genug Zeit vergangen ist und meine Arbeit gut war, nehme ich die Kristalle aus dem Wasser, segne sie mit Tabak und Maismehl und stelle das Tablett in meiner Nähe auf.

Wieder arbeite ich jetzt mit meiner Rassel und der heiligen Trommel. Dieses Mal nicht so lange, denn im Anschluss verwende ich noch meine heilige Pfeife um die Kristalle und Steine mit dem heiligen Rauch zu segnen.


Zum Abschluss der Zeremonie wickle ich die Kristalle und Steine separat jeweils in ein kleines Stück Tuch und verschnüre dann jedes kleine Päckchen.


Die Zeremonie ist nun beendet und ich bringe meine Schwestern und Brüdern, in meinen heiligen Medizinraum, zu meiner Mesa.



Hier seht ihr die Päckchen bereits bei meiner Mesa liegen.


Jeden Abend, bis zum nächsten Vollmond, nehme ich immer einzeln die eingepackten Kristalle in meine Hände und spreche dieses Gebet.


„Mein Kristallfreund, ich danke dir dass du mich zu dir geführt hast und dass du jetzt bei mir bist, bitte teile mir immer deine Wünsche mit, zeige mir den Pfad deiner Heilung und lasse ihn uns gemeinsam beschreiten."


Am Abend des kommenden Vollmondes enthülle ich meine neuen Schwestern und Brüdern und bin unendlich dankbar, demütig und ehrfürchtig, dass ich so sehr gesegnet bin und ich mit ihnen arbeiten darf!




Ich umarme und segne dich mit all meinem göttlichen Licht 🔆 und all meiner göttlichen Liebe ♥️


Dein Bruder

Kacha Hónaw

💞




18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

3 heilige Steine

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page